• Präsentation
  • Orte
  • Thema
  • Format
  • Geschichte
  • Team
  • 2018

    ROUTE 1

    Montevideo (Uruguay)

    ROUTE 2

    Santiago (Chile)

    ROUTE 3

    São Paulo (Brasilien)

    ROUTE 4

    Lyon (Frankreich)

    ROUTE 5

    München (Deutschland)

    JUNI

    JULI

    JULI

    SEPTEMBER

    OKTOBER

    montevideo

    lyon

    münchen

    santiago

    são paulo

    MONTEVIDEO (URUGUAY)

    Wie beeinflusst das globale Thema von veiculoSUR auf Montevideo und seine Agenten?

    Der sozialen Normen Konflikt und Fremdkörpern sie in Uruguay ein dringendes Problem?

    Wer und wie begegnen sie Situationen in Bezug auf die Theme?

    SÃO PAULO (BRASILIEN)

    Strassenmärkte und Kunst am/vor Ort.

    Welche sind die Codes komplexer Orte wie eines Strassenmarktes in São Paulo?

    Wer sind die Protagonisten, wer die Außenseiter und wie entsteht Dialog über den Verkauf hinaus?

    SANTIAGO (CHILE)

    Territorium, architektonische Markenzeichen, Gentrifizierung und die Orte der Macht im städtischen Gefüge:

    Wie wirken diese Machtverhältnisse auf den Körper?

    Wie verweigert sich der Körper den urbanen Normen?

    LYON (FRANKREICH)

    Das körperliche Territorium als privilegierter Ort der Identität. Verletzliche, vergewaltigte, diskriminierte Körper, die gegen die von der Gesellschaft auferlegten Normen kämpfen.

    Körperliche Verwandlung und Veränderung, die

    Transgender-/Transidentitäts-Bewegung und hybride

    Konstruktionen von Identität.

    MÜNCHEN (DEUTSCHLAND)

    Seltsame Körper, mit einer Herkunft und einer Hautfarbe. Der Strom von Ankommenden und Systeme sozialer Integration.

    Inwiefern durchdringen juristische Regeln Körper, die sich in einem Prozess der Verortung befinden?

    Welche sind die Privilegien einer Gesellschaft und zu wessen Lasten gehen sie?

    veículoSUR ist eine Plattform für

    KÜNSTLERISCHES NETZWERKEN,

     

    die sich als weltweit

    WANDERNDE RESIDENZ MANIFESTIERT.

     

    Ziel sind die Begegnung und der

    DIALOG ZWISCHEN KÜNSTLERN

    aus verschiedenen Ländern.

    GRUNDIDEE IST EINE ANDAUERNDE REISE VON BEWEGUNG UND REFLEXION,

    eine Verortung von Süden nach Norden.

     

    DIE PLATTFORM IST EINE EINLADUNG

    dazu, sich den wirtschaftlichen, sozialen, politischen und künstlerischen Kontexten eines jeden Ortes anzunähern, die Art und Weise wie Künstler Kunst am jeweiligen Ort produzieren kennenzulernen.

     

    So werden unterschiedliche Modelle der künstlerischen Kreation und der Produktion in Dialog gebracht. Das Konzept eines „Nordens“ als Orientierungspunkt relativiert sich, indem wir andere Formen der Produktion entwickeln und so neue und vielfältige „Norden“ entstehen, unabhängig von geo-politischen Konventionen.

     

    Es gibt fünf Orte, an denen ortsansässige und internationale Künstler anwesend sein werden: Montevideo/Uruguay, Santiago/Chile, São Paulo/Brasilien, Lyon/Frankreich und München/Deutschland. An jedem Ort nehmen Künstler unterschiedlicher Sprachen an kollektiven künstlerischen Prozessen teil.

     

    Ausgehend vom Körper und den körperlichen Auswirkungen, behandeln die Treffen thematisch das Verhältnis und Verhalten zu unserer Umgebung, zur Architektur und Stadtplanung und zu sozialen Normen. Trotz der großen Distanzen und Unterschiede zwischen den Orten versuchen wir, neue Produktionsformen zu erfinden und den Zusammenlauf von Ideen umzusetzen, um die eigenen Aktionen zu überdenken und an andere Orte zu spielen.

     

    ETAPPE I

     

    Einberufung der Künstler aller Orte (Montevideo, Santiago de Chile, São Paulo, Lyon und München). An jedem Ort wird ein Künstler ausgesucht, der zu dem wandernden Team zählt. Zusätzlich nehmen fünf ortsansässige Künstler, teil, um vor Ort als Multiplikatoren des veículoSUR und der öffentlichen Veranstaltungen zu fungieren. An jedem Ort gibt es den gastgebenden Künstler und den ortsansässigen Produzenten.

     

     

    Die wandernde Residenz setzt sich aus 5 Etappen zusammen, mit einem Aufenthalt von 15 Tagen an jedem Ort. Der gastgebende Künstler unterstützt das Treffen und die Recherche im Vorhinein.

     

    TERMINE DER RESIDENZEN

    ETAPPE II

    Folgeprojekte und fortführende künstlerische Arbeitsprozesse.

    Fahrten

     2014/2015/2016

    LIEBE

    KONZEPT

    Marcela Olate, Thais Ushirobira, Maëlys Meyer, Mario Lopes und Martin Lanz.

     

    KOPRODUZENTEN

    Goethe Institut São Paulo, SESC São Paulo, Kulturreferat München, Französischen Institut, INAE Montevideo.

    Tanztendenz e.V (München), GEN Montevideo, NTH8 Lyon, Emmetrop Bourges,.

    PlataformaPLUS - Lusofonia e.V und HUMAVIDA produções (München- São Paulo).

     

    PRODUKTION

    Daniela Hoelzl

    PlataformaPLUS

     

    KOORDINIERUNG

    Santiago Marcela Olate

    São Paulo Thais Ushirobira

    Lyon Maelys Meyer

    München Mario Lopes

     

    GRAFIK

    Marcelo Sodré a.k.a. Cão Fila

    LEBENSLÄUFE

    • Marcela Olate

      Marcela Olate (Chile) ist Choreographin, Schauspielerin und organisiert Kulturveranstaltungen. Sie wohnt in Santiago de Chile, wo sie sich dem Tanz in seiner Vielseitigkeit widmet. Sie war unter anderem Darstellerin in „Lenta y Transparente“ von Lury Gutes, „Hombre Construido“ von Petri Kekoni und „Excêntrica Feminidad“ von Sonia Araus. Sie arbeitete drei Jahre lang im Künstlerkollektiv Arte La Vitrina, sowohl als Darstellerin, als auch für das Managment des Kollektivs.

      Im Oktober und November 2016 nahm sie an VehículoSur teil; momentan realisiert sie das Projeto Trasvase, ein Treffpunkt für die Planung, Produktion und Arbeit von ortsansässigen und internationalen Künstlern, und arbeitet an der Entwicklung von  veículoSUR im Oktober 2017 in Chile mit.

    • Thais Ushirobira

      Thais Ushirobira (Brasilien) arbeitet im Bereich Tanz. Sie forscht zum Körper und zur körperlichen Präsenz in Bezug auf seine Umgebung. Den Fokus richtet sie auf die Besonderheiten und Poetiken, welche aus diesen Beziehungen heraus entstehen. Sie ist Mitgründerin des Núcleo Aqui Mesmo – site specifics im Tanz – innerhalb dessen sie die Projekte ]entre[ aberto (2012), De segunda a sexta-feira (2013), Situ(ações) (2014) und |entre|ladeiras (2015) durchführte. Zudem arbeitet sie als Performerin der Gruppe Lagartixa na Janela – Tanz für Kinder im öffentlichen Raum und ist Schauspieltrainerin und -therapeutin.

      2014 nahm sie an Movimiento Sur (Chile) und an den bisherigen Aktionen des veículoSUR in Brasilien und Mexiko teil..

    • Mario Lopes

      Mario Lopes ist Choreograph, Kulturmanager und -vermittler. Als Choreograph des coletivoDMV2 inszenierte er „VRUM(2009)“, „a cidade se move(2010)“, „vrumvrumzinho(2011)“, ENTRE(2012)“, „TREPP(2013)“, „Movimento I, parado é suspeito(2014)“, performance „Keller(2015)“  und  „Re_sistir_existir(2016)“. Im Oktober 2016 begann er mit den Arbeiten an der choreographischen Koproduktion von “ALBUM kodex_feedback” mit dem mexikanischen Choreographen Martin Lanz, deren Erstaufführung am 20. Mai 2017 im Theater HochX-München stattfand.

      Als Kulturmanager und Kulturvermittler ist er Geschäftsführer und einer der Kuratoren der plattformPLUS/München sowie Leiter von HumaVida Produções/São Paulo. Seit 2015 entwickelt er die Plattform veículoSUR.

    • Maelys Meyer

      Maelys Meyer ist Regisseurin und Produzentin von Dokumentarfilmen in Lyon.

      Sie war professionelle Basketballspielerin und ihre Arbeit wird stark von dieser Vergangenheit beeinflusst.

      Ihre Filme hinterfragen verschiedene Körper: Sportliche Körper, die tanzen, verletzliche, beeinträchtigte und hybride Körper. In ihrem letzten Dokumentarfilm, der in der France Télévisions („Objectiv Rio“, 2016) gezeigt wurde, geht es um körperlich beeinträchtigte Profisportler. Derzeit macht sie bei Dynamo Production einen Dokumentarfilm über im Kampf verletzte Soldaten.

      2013 trifft sie während einer Residenz in München den Choreographen Mario Lopes. Dort bringt sie sich durch die visuellen Elemente ihrer Projekte (Videoaufnahmen des Theaterstücks „TREPP“, 2013, und Tanzvideos in Wien, Prag und Lyon) ein. Im November 2016 war sie mit veículoSUR in Mexiko. Für die Ausgabe in Lyon wird sie vom Wissenschaftler Philippe Liotard (Spezialist bezüglich der Thematik körperlicher Verwandlung und Veränderung) unterstützt.

    “Soziale Normen und Fremdkörper”


    wird sich thematisch als roter Faden durch alle Treffen ziehen, wobei an jedem Ort ein davon abgeleitetes Unterthema behandelt wird:

    Die Veranstaltungen der wandernden Residenz veículoSUR werden im Verlauf von

     

    zwei Jahren entwickelt:

    VEICULOSUR